Das Wortbild im Raum.

Ein Echo – das praktisch nicht mehr existiert. Ringsum sind hohe Tannenbäume angeordnet.

Die Vieldeutigkeit des Wunderbaren weicht den Gesten, Floskeln und Ritualen.

 

Morgen oder übermorgen werde ich für einige Tage meine Erinnerungen ausfüllen, um in ihnen ein paar gemeinsame Momente zu verbringen.

 

Die Inszenierung in Form einer installativen Filmcollage fordert nicht nur eine Beschäftigung mit dem Wortbild ein; die Identifizierung der performativen Reaktion widerspricht einer raschen Orientierung.

Untersuchungsgegenstand: Wort- und Bildmaterial aus den Aktivitäten konstruierten Alltagslebens.

 

 

 

Die Tafelbilder meiner Mutter

 

Figurkonstellationen im Widerspruch zum Gedächtnis ihres Daseins.

 

 

 

 

 

 

Fotomontierter konstruierter Zugriff auf Erinnerungen.